Tag der Promovierenden, Leipzig, 4. Juni

01/06/2010

Promovierende haben eine eigenartige Stellung in der Korporation Universität. Als Nachwuchsforscher sind sie entweder als Mitarbeiter im Mittelbau beschäftigt, als Mitglieder eines Graduiertenkollegs oder als Individualdoktoranden der Hochschule zugehörig. Als eigenständige Gruppe mit Hochschulrechten wie die Studenten oder Professoren sind sie bisher trotz ihrer zahlenstarken Existenz nicht vertreten. Ihre Belange in zahlreichen Bereichen akademischen Lebens finden kein oder kaum Gehör. Um dem Abhilfe zu verschaffen, gründeten vor etwa zwei Jahren Leipziger Doktoranden die LIP – Leipziger Initiative für Promovierende.

Ihre Ziele:

Interessenvertretung: Die LIP möchte die Interessen der Promovierenden an der Universität bzw. langfristig in Gremien der Universität verbessern. Zurzeit ist die Mehrheit der an der Universität Leipzig Promovierenden nicht institutionell vertreten.

Information: Die LIP möchte Promovierenden und Studenten, die eine Promotion anstreben, Informationen zur Verfügung stellen. Häufig gestellt Fragen zu Finanzierung, Verwaltungswegen oder ähnlichem sollen beantwortet werden.

Interaktion: In vielen Fachbereichen sind Doktoranden eher Einzelkämpfer. Die LIP möchte die fächerübergreifende und auch die fachinterne Vernetzung der Promovenden fördern – und damit den wissenschaftlichen und privaten Austausch intensivieren.

Am kommenden Freitag, 4. Juni 2010, ab 16 Uhr, findet in der Leipziger Universitätsbibliothek „Albertina“ der Tag der Promovierenden statt. Nach einem Vortrag des Bibliotheksdirektors Herrn Prof. Schneider und der Vorstellung der eigenen Open Access-Fachzeitschrift „Arbeitstitel. Forum für Leipziger Promovierende“ stellen sich die Kandidaten für den Promotionsrat vor (bzw. es besteht die Chance, selbst Kandidat zu werden). Eine Party in Horns Erben läßt den Tag ausklingen.

Alle Interessierten und natürlich Doktoranden sind ganz herzlich eingeladen! Zahlreiches Kommen ist hocherwünscht.

Alle Infos zum Nachlesen finden Sie auf dem Flyer.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: