Imagefilm des Rostocker Universitätsarchivs

23/08/2010

Vor einigen Wochen stellte ich hier auf dem Blog die beiden Imagefilme des Landesarchivs von Detmold und des Sächsischen Hauptstaatsarchivs vor. Nun bin ich auf dem Bewegtebilderkanal, auch Youtube genannt, auf den Werbefilm zum Universitätsarchiv in Rostock gestoßen. Seine Aufmachung kann man mit einem Wort beschreiben: klassisch. Klassisch werden Benutzerraum, Kataloge und Archivgut gezeigt. Ich schwanke in der Bewertung des Filmes, da meiner Meinung nach die Möglichkeiten von filmischer und/oder animationstechnischer Umsetzung nicht gelungen ist. Teilweise erscheint er im Vergleich zu den beiden anderen Filmen langweilig, auch wenn das Archiv und sein Archivgut ausreichend dargestellt wird.

Mich interessiert Ihre Meinung? Wie bewerten Sie den Film – einzeln und im Vergleich zu anderen?

persönliche P. S.: natürlich gab es im Film eine Stelle, an der mein Herz höher schlug. Da ich mich ja in meiner Dissertation mit dem Thema „Matrikelanalyse in der frühneuzeitlichen Universitätsgeschichte“ auseinandersetze, war ich vom Matrikelbuch begeistert 🙂


Imagefilm des Sächsischen Staatsarchivs

24/06/2010

Ganz langsam entdecken Archive die Möglichkeiten des Internets, auf sich aufmerksam zu machen – gemeint sind die Wege des Social Webs. In unterschiedlichem Maße werden die Kommunikationskanäle Twitter, Blog, Facebook oder Youtube genutzt. Letzteres scheint mir als das Tool, was am ehesten noch genutzt wird. Vor ein paar Tagen entstand auf Archivalia eine Diskussion über den Werbefilm über das Landesarchiv NRW Abt. Ostwestfalen-Lippe und das Kreisarchiv Lippe in Detmold, den ich aus verschiedenen Gründen (Handlungsaufbau, logische Fehler, Filmgeschichte) als verfehlt betrachte.

Den Rest des Beitrags lesen »


%d Bloggern gefällt das: